Diagnose

Die Rechen- und die Rechtschreibschwäche sind Lernstörungen. Ihre jeweilige Diagnose erfordert eine umfassende, systematische und individuelle Anamnese, Lernbeobachtung, Fehleranalyse und standardisierte Testver-fahren, die wir kostenlos und unverbindlich anbieten.

Unser Diagnoseverfahren stützt sich auf ein ausführliches Elterngespräch, bezieht ärztliche Befunde und die qualitative Analyse schulischer Leistungen und Zeugnisse ein und umfasst altersabhängige und schulformbezogene standardisierte Tests (z. B. Hamburger Schreib-probe, DRT, Zareki, Demat, HLP, Züricher Lesetests.

Dem Testverfahren schließt sich eine ausführliche individuelle Beratung an. Im Abstand von sechs Monaten stellen wir durch Wiederholungstests fest, in welchem Maße sich jeder Einzelne im Leistungsspektrum seiner Alterskameraden nach vorn gearbeitet hat und teilen dies den Eltern schriftlich mit.

Heute stehen Testverfahren zur Verfügung, die schon für Vorschulkinder bestimmte Vorläuferfähigkeiten testen und relativ zuverlässige Prognosen hinsichtlich der Rechtschreib- und Rechenkompetenz liefern.

Im Mai/Juni jeden Jahres bieten wir Testtage für Eltern und Kindergärten an.